06224/919429 info@sit-itc.de

Warum Smart?

Smart brauche ich nicht!

Der Kühlschrank, der erkennt was ihm entnommen wurde ist das bekannteste Vorurteil gegenüber dem Smart Home. Solche Systeme werden jedoch vorwiegend in der Gastronomie (z.B. die Minibar in Hotels) eingesetzt. Mit dem Smart Home haben sie wenig zu tun.

Ist zu Hause alles in Ordnung?

Sicherheit, Energieeffizienz und Luxus sind die drei Säulen hinter dem Smart Home. Wir nennen Ihnen fünf Beispiele aus dem täglichen Leben wie Sie vom Smart Home profitieren können.

1. Fenster geschlossen?

  • Sie sind bereits auf dem Weg zur Arbeit sich jedoch nicht sicher, ob Sie das Küchenfenster geschlossen haben?
  • Sie haben kleine Kinder im Haushalt und wollen verhindern, dass diese an den Medizinschrank kommen?
  • Im Winter möchten Sie morgens durchlüften, aber nicht für “draußen” heizen?

Tür- und Fenstersensoren können selbst in Altbauten einfach und günstig nachgerüstet werden. So wird Energie gespart (beim Lüften), die Sicherheit erhöht (das geöffnete Fenster beim Verlassen des Gebäudes wird angezeigt) und ein Einbrecher rechtzeitig abgeschreckt (z.B. durch die Sirene im Rauchmelder).

Fenster

2. Alles ausgeschaltet?

  • Haben Sie eigentlich Ihren TV ausgeschaltet bevor Sie das Haus verlassen haben?
  • Hat das Telefon geklingelt während Sie gebügelt haben und nun telefonieren Sie bereits über eine halbe Stunde?

Beim TV ist es nur ärgerlich und auf der nächsten Stromrechnung zu sehen. Das vergessene  Bügeleisen wird allerdings schnell gefährlich. Sie müssen dafür keine neuen Kabel legen sondern können einfach in jede Steckdose einen Schalter stecken. Nun schalten Sie den TV von unterwegs mit dem Smartphone aus oder das Bügeleisen schaltet ab, sobald der Bewegungsmelder keine Bewegung mehr registriert.

Buegeln

3. Ab in den Urlaub

  • Sie haben den nächsten Urlaub bereits geplant?
  • Sie machen sich sorgen, dass jemand diese Gelegenheit nutzt und in Ihre Wohnung einbricht?
  • Sie leben alleine und sind jeden Tag mindestens acht Stunden arbeiten und unterwegs?

Präsenzsimulation sorgt für Ihre Sicherheit. Rollläden werden automatisch bei Einbruch der Dunkelheit geschlossen und mit den ersten Sonnenstrahlen geöffnet (oder z.B. bei Sturm). Das Licht wird automatisch an und aus geschaltet, so dass der Eindruck entsteht es wäre wirklich jemand zu Hause.

Kleiner Bonus: Die Räume werden automatisch weniger beheizt und Sie sparen bares Geld.

Urlaub

4. Hilfe es brennt

  • Sie wollen den Wasserschaden durch die kaputte Waschmaschine schnell bemerken?
  • Sie wollen geweckt werden auch wenn “nur” der Rauchmelder im anderen Stockwerk alarmiert?
  • “Es wird schon nichts passieren” ist Ihnen für den Schutz Ihres Hauses und Ihrer Familie nicht gut genug?

Ein Wassersensor in der Waschküche benachrichtigt Sie bevor der Trockner ebenfalls kaputt ist (oder durch einen Kurzschluss bereits brennt) oder die Wasserrechnung unbezahlbar wird. Auch in kleinen Häusern oder Wohnungen ist ein Meldesystem sinnvoll. Eine Sirene kann vor unterschiedlichen Gefahren warnen (mit unterschiedlichen Signaltönen): geöffnetes Fenster, Bewegung an der Haustür oder Feuer.

DCH-S220

5. Ich kann das nicht bezahlen

  • Sie sorgen sich, dass das Smart Home schnell viele Tausend Euro kostet?
  • Sie befürchten ein Sicherheitsrisiko, da “eh alles gehackt werden kann”?
  • Sie wollen die volle Kontrolle über Ihr Haus behalten?

Eine mittels Smartphone schaltbare Steckdose gibt es bereits ab 35 €. Sicherheit ist selbst hier unsere höchste Priorität und auch umsetzbar. Nur Sie in Ihrem Heimnetzwerk haben Zugriff auf das System und für unterwegs wird die Verbindung verschlüsselt und gesichert. Sie entscheiden was Sie wollen und das System wird es ausführen – modular nach Ihren Anforderungen an Effizienz, Sicherheit und Komfort.

Bezahlen